Für einen lebenswerten Stadtteil Interkulturelles und interreligiöses Engagement für den Klima- und Umweltschutz

Berlin – Spandauer Neustadt

Bredel-Dreieck, ungestaltet ©Stern LupeBredel-Dreieck, ungestaltet ©Stern
Eröffnung Nachbarschaftshof Mittelstraße ©Sterrn LupeEröffnung Nachbarschaftshof Mittelstraße ©Sterrn

Das Stadtviertel liegt nördlich der Altstadt Spandau. Das Zentrum des Viertels bilden die Schönwalder Straße als Geschäfts- und Einkaufsstraße, der Koeltzepark als große Grün­anlage sowie die Lutherkirche mit dem Lutherplatz. Es hat eine 4- bis 5-geschossigen Blockrandbebauung mit Häusern aus der Gründerzeit. Der bauliche Zustand der Wohngebäude mit vielen Klein- und Kleinstwohnungen ist eher schlecht.

Die Bevölkerung der Spandauer Neustadt ist relativ jung. Fast die Hälfte der Neustädter*innen hat einen Migrationshintergrund. Die Vielzahl der ethnischen, religiösen und kulturellen Hintergründe der Bewohner*innen tragen derzeit eher zur Vereinzelung bei, als dass sie als Potential für die Nachbarschaft gesehen würden.

 

Lokale Projektkoordination:
LIFE Umwelt Bildung Chancengleichheit e.V.

Kontakt:
Magdalena Adamczyk-Lewoczko
Telefon: 030-308798-40
Email: adamczyk[@]life-online.de

Eindrücke aus dem Projekt


Kräuter-Workshop, 14.11.2016

An dem Tag hat es bei Eulalia Eigensinn e.V. nach zahlreichen Kräutern geduftet. Auf den Tischen standen die Töpfe mit Schnittlauch, Melisse, Basilikum, Salbei sowie frisch gekochter Tee aus Pfefferminze, Anis, Fenchel und Kamille. In den Fläschchen mit Olivenöl gab es Knoblauch, Rosmarin und Oregano und die Schälchen waren mit getrocknetem Lavendel, Pfefferminze und anderen Kräutern gefüllt. Eine großartige Vielfalt an Düften! Der Workshop begann mit einem Quiz, bei dem die Teilnehmenden die in Stofftütchen eingepackten Kräuter riechen und erraten sollten. Jede Kräuterart war dabei mit Informationen zu ihrer Regionalität, Erntezeit, Wirkung, Verarbeitung und Qualität versehen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand aber das gemeinsame "Kräuter-Essen". Dafür wurden Salbeibutter, Salat, Tee und Kräuterquark zusammen mit den Teilnehmenden vorbereitet und dann mit viel Neugier und Freude verzehrt.

LupeEindrücke vom Kräuter Workshop

Erntefest, 13.10.2016

Das Erntefest am 13.10.2016 war ein großer Erfolg. Am Nachmittag wurde gemeinsam die Ernte verarbeitet und zusammen gefeiert. Die gepflückten Äpfel wurden zum Teil für Apfelmus verwertet, das im Café des Paul-Schneider-Hauses u.a. zu Kartoffelpuffern angeboten wurde. Die Gläser dafür haben die Kinder geschmückt und beschrieben. Die geknackten Nüsse zusammen mit den Äpfeln haben den Geschmack der Hefepuffer herbstlich verfeinert und das tüchtig arbeitende Team von ca. 15 Frauen sorgte kontinuierlich für den Nachschub dieser Leckereien. Serviert wurde auch Backofengemüse, das für den Tag von den Kleingärtnern frisch gespendet worden war. Das Fest endete mit feierlichem Essen, begleitet von internationaler Musik.

LupeEindrücke von dem Erntefest

Erntetour in Spandau, 8.10.2016

In Spandau gibt es viele Möglichkeiten, selbst Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Birnen, Nüsse etc. zu ernten. Es ist eine tolle Möglichkeit der Selbstversorgung, gerade wenn man keinen eigenen Garten hat. Am Samstag, den 8. Oktober 2016 wurde eine Ernteaktion in Spandau organisiert. Zuerst wurde ein "essbarer Spaziergang" mit Bewohnerinnen, geflüchteten Frauen und ihren Kindern im Kiez unternommen und dabei viele "fruchtbringende" Stellen im Quartier entdeckt. Danach ging es zu den Streuobstwiesen, wo mehrere Kilos Äpfel gesammelt und gepflückt wurden. Die Teilnehmende hatten sehr viel Spaß bei der Ernte, konnten dabei den Ursprung unserer Nahrungsmittel wieder entdecken, lernten Ernteregeln sowie grüne Orte in Spandau kennen.


Workshop "Klimafreundliche Ernährung" und Workshops zur 'Rezeptentwicklung', 15.09.2016, 22.09.2016, 27.09., 28.09. und 29.09.2016

Bei dem Workshop zur klimafreundlichen Ernährung am 15.09.2016 konnte man erfahren, wie man täglich beim Kochen und Essen die Umwelt und das Klima schützen kann. Aufbauend auf die Schulung wurden im September mehrere Workshops zur Rezeptentwicklung durchgeführt. Die teilnehmenden Frauen entwickelten ökologische Rezepte, die auf den Kochanleitungen aus ihren Heimatländer basierten. Die Veranstaltungen sind gut angekommen, die Frauen haben an der Schulung mit großem Interesse teilgenommen, viele Fragen gestellt und ihre Rezepte engagiert weiterentwickelt. Sie äußerten über den Workshop hinausgehendes Interesse an den Themen Kochen, Ernährung und Gesundheit, über die sie gerne mehr erfahren würden.

Im Oktober und November 2016 werden die entwickelten Rezepte von geflüchteten Frauen aus dem Eulalia Eigensinn e.V. Projekt gekocht und im Paul-Schneider-Haus angeboten (immer dienstags und donnerstags). Dazu gibt es Informationen rund um eine ökologische und klimafreundliche Ernährung.

LupeEindrücke vom Workshop zur klimafreundlichen Ernährung
Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen LupeDie Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen