seitenkopfbild

Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz

Miarbeiter unterstützen die Bonusaktion (Foto: Heike Gallmeier) LupeMiarbeiter unterstützen die Bonusaktion (Foto: Heike Gallmeier)

Okt 2013 - Feb 2016 | Modellprojekt mit migrantischem Einzelhandel für weniger Plastiktüten – Migrantische Geschäfte entwickeln neue Strategien zur Vermeidung von Plastiktüten und für mehr Klimaschutz. Mit Mehrwegtaschen und Bonussystemen wird die Kundschaft zum Umdenken und klimafreundlichen Einkaufen angeregt.

Plastiktüten belasten die Umwelt und schaden dem Klima. Von der Produktion bis zur Entsorgung setzt die Plastiktüte viele klimaschädliche Gase frei. Landet sie in der Umwelt, braucht sie bis zu 400 Jahre, bis sie verrottet ist. Über fünf Milliarden Plastiktüten werden pro Jahr in Deutschland verbraucht. Dabei wird jede Plastiktüte oft nur 25 Minuten benutzt. In Berlin gehen stündlich 30.000 Stück in Umlauf. Der Einzelhandel nimmt hier als Schnittstelle zu den Verbraucher_innen eine Schlüsselrolle ein: Neue Methoden und Ansätze sind gefragt, die jenseits staatlicher Regulierung Klimaschutz für den Handel und für Verbraucher_innen attraktiv machen.

Gemeinsam mit dem migrantischen Einzelhandel in Berlin entwickelte und erprobte LIFE e.V. eine Bonusaktion als Anreiz- und Belohnungssystem. Das Berliner Modellprojekt richtet sich dabei speziell an den migrantischen Lebensmitteleinzelhandel in Berlin, wo Plastiktüten kostenlos als Service und in Massen – bis zu 10.000 Tüten pro Woche im türkischen Supermarkt – verteilt werden. Die multikulturelle Kundschaft wurde mit Klimaschutzthemen bisher selten explizit angesprochen.

Für die Bonusaktion wurden Bonuskarten an die Kundschaft ausgeteilt. Bei jedem Einkauf über 5€ ohne neue Plastiktüte gab es einen Stempel auf die Bonuskarte. Beim 10. Stempel erhielt die Kundschaft je nach Geschäft einen Gutschein im Wert von 2-4 € oder eine Mehrwegtasche. Für die direkte Ansprache der Kundschaft wurden während der Bonusaktion in den teilnehmenden Geschäften jeweils über 50 Aktionsstände mit Glücksrad, Quiz und Klimaschutzberatung durchgeführt. Über 6.000 kampagneneigene Upcycling-Stofftaschen wurden klimafreundlich hergestellt und an die Kundschaft als Alternative zur Tüte verteilt. Zusätzlich wurde in den Geschäften die automatische, kostenfreie Tütenausgabe eingestellt und Mehrwegtaschen angeboten.

Durch die Bonusaktion konnte während des Aktionszeitraums eine Reduktion des Plastiktütenverbrauchs von bis zu 30% erreicht werden.

Das Berliner Modellprojekt soll als Vorbild bundesweit transferiert werden. Die Kampagne wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Bündnispartner: 32 Geschäfte des migrantischen Einzelhandels (türkisch, polnisch, arabisch, vietnamesisch).

Veranstalter: LIFE e.V., Rheinstraße 45, 12161 Berlin
Kontakt: Martina Bergk
E-Mail: bergk[@]life-online.de
Telefon: 030- 308 798- 21
Internet: mehrwege-im-klimaschutz.de  life-online.de

Die Kampagne wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. LupeDie Kampagne wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.